29.5.16 St.Galler Kantonalschwingfest in Uzwil

Thurgauer Schwinger reisen mit 5 Kränzen in die Heimat zurück….

TKSV 29. Mai 2016

 

Am 102. St. Galler Kantonalschwingfest in Uzwil gewann Beat Clopath, Bonaduz gegen Armon Orlik, Maienfeld mit äusserem Haken nach 4.15 Min. das Fest. 3800 Zuschauer haben bei zeitweise starkem Regen interessante Gänge der 185 Schwinger gesehen.

Mario Schneider, Schönennberg a.d. Thur ist auf dem Ehrenplatz mit 57.75 Pkt. der beste Thurgauer. Der gelernte Zimmermann gewann zum Auftakt gegen Roman Vestner und Ivan Peterer. Gegen den späteren Schlussgang Teilnehmer, Armon Orlik zog er den Kürzeren. Bei Marco Good, Hanspeter Kamer und Dominik Oertig durfte er das Sägemehl abwischen.

Der Turnerschwinger, Ernst Bühler, Zihlschlacht rangierte sich auf dem Rang 5b mit 57.00 Pkt. Bühler begann den Tag mit einem Remis gegen Curdin Orlik. Gegen den jungen Flawiler Thomas Wild gewann er mit der Maximalnote. Gegen den Eidgenossen Mike Peng verlor er. Markus Tischhauser, Sandro Vollmeier betete er ins Sägemehl. Naim Fejzai bezwang er mit einem gekonnten Kurz um das begehrte Eichenlaub.

Im gleichen Rang platzierte sich Samuel Giger, Ottoberg. Mit dem Eidgenossen Daniel Bösch, Zuzwil gelang ihm ein Start nach Mass, bodigte er Bösch mittels Kurz. Der Appenzeller Eidgenosse, Raphael Zwyssig, Gais erwischte Giger kalt auf dem linken Fuss und legte diesen platt ins Kurzholz. Matthias Schläpfer und Pirmin Gmür fanden kein Rezept und mussten als Verlierer vom Platz. Im fünften Gang gegen Arnold Forrer, dem Rekord Kranzer, fand ein Schlagabtausch in bester Schwingkunst statt. Nach abgelaufener Zeit resultierte ein Gestellter Gang. Marcel Räbsamen unterlag im ersten Zug und Giger sicherte sich den Kranz.

Domenic Schneider, Friltschen sicherte sich ebenfalls sein 17. Eichenlaub mit konstanter Leistung. Zum Feststart bodigte, der 22-jährige Sennenschwinger den Appenzeller Teilverbandskranzer, Martin Hersche, Appenzell. Im zweiten Gang stellte er mit Marcel Kuster, Gais. Kurz vor Ablauf der Kampfzeit verlor er gegen Michael Bless, nach intensivem Zweikampf. Nach dem Mittagessen gelangen ihm drei Siege in Folge.

Der in Frauenfeld wohnhafte Turnerschwinger, Tobias Krähenbühl vollbrachte sein Meisterstück mit vier Siegen, einem Gestellten und einer Niederlage. Der Selbständige Zimmermann durfte mit 56.75 Pkt. ebenfalls vor die Ehrendamen knien.